Formel 1 Rekorde

Schnellster Reifenwechsel: Beim GP der USA am 17.11.2013 in Austin fertigten die Red Bull - Mechaniker den RB9 von Mark Webber in sensationellen 1,923 Sekunden ab. Schneller schaffte das bislang kein Formel-1-Team unter den aktuellen Regeln.

Die höchste Ausfallquote:
Acht von 33 Startern im Ziel (Indy 500 1951)

Die meisten Ausfälle eines Fahrers in einer Saison:
Andrea de Cesaris 1987 (16 Ausfälle in 16 Rennen)

Die meisten Ausfälle noch vor dem Start des Rennens:
Andrea de Cesaris (11)

Die geringste Ausfallquote:
Alle 24 Starter im Ziel (Großer Preis von Europa 2011 in Valencia)
Alle 20 Starter im Ziel (Großer Preis von Italien 2005 in Monza)
Alle 15 Starter im Ziel (Großer Preis von Holland 1961 in Zandvoort)
Alle 20 Starter im Ziel (Großer Preis von Italien 2005 in Monza)

Die meisten Klassifizierungen eines Fahrers in einer Saison:
Kimi Räikkönen 2012 (20 Mal klassiert in 20 Rennen)
Tiago Monteiro 2005 (18 Mal klassiert in 19 Rennen)
Nick Heidfeld 2008 (17 Mal klassiert in 17 Rennen)
Michael Schumacher 2004 (17 mal klassifiziert in 18 Rennen)
Michael Schumacher 2002 (17 mal klassifiziert in 17 Rennen)
Jean Alesi (Frankreich) 2001 (16 mal klassifiziert bei 17 Rennen)

Die meisten Podiumsplatzierungen:
Michael Schumacher (Kerpen) 154
Alain Prost (Frankreich) 106
Fernando Alonso (Spanien) 97
Ayrton Senna (Brasilien) 80
Kimi Räikkönen (Finnland) 77

Die meisten Podiumsplatzierungen eines Fahrers in einer Saison:
Michael Schumacher 2002 (17 in 17 Rennen)
Sebastian Vettel 2011 (17 in 19 Rennen)

Die meisten Podiumsplatzierungen in Folge:
Michael Schumacher (Kerpen) 19 (2001-02)

Die meisten Rennen in Folge im Ziel:
1. Kimi Räikkönen (Finnland) - 29 (2012-13)
1. Nick Heidfeld (Mönchengladbach) - 28 (2007-09)
2. Michael Schumacher (Kerpen) - 24 (2001-03)
3. Fernando Alonso (Spanien) - 18 (2005-06)
4. Niki Lauda (Österreich) - 17 (1975-76)

Der erste Debütant in 57 Jahren Formel-1-WM, der in den ersten sieben Saisonrennen jeweils aufs Podest fuhr:
Lewis Hamilton (McLaren Mercedes), Saison 2007, GP Australien (3.), GP Malaysia (2.), GP Bahrain (2.),
Spanien (2.), Monaco (2.), Kanada (1.), USA (1.)

Die meisten Punkteplatzierungen eines Fahrers in einer Saison:
Michael Schumacher 2002 (17 in 17 Rennen)
Kimi Räikkönen 2012 (19 in 20 Rennen)
Sebastian Vettel 2011 (18 in 19 Rennen)
Mark Webber 2011 (18 in 19 Rennen)
Fernando Alonso 2011 (18 in 19 Rennen)

Die meisten Punkteplatzierungen in Folge:
Kimi Räikkönen 27 (2012-2013)
Michael Schumacher (Kerpen) 24 (2001-03)
Fernando Alonso 23 (2011-2012)
Sebastian Vettel 19 (2010-2011)
Carlos Reutemann (Argentinien) 15 (1980-81)
Juan Manuel Fangio (Argentinien) 14 (1953-55)

Die meisten Zielankünfte in Folge:
Michael Schumacher 24 (2001 letzen 5 Rennen, 2002 alle 17 Rennen, 2003 die ersten 2 Rennen)

Die meisten Autos im Ziel:
24 (Grand Prix von Europa in Valencia 2011)
24 von 33 (Indy 500 1950)

Die wenigsten Autos im Ziel:
3 von 21 (Großer Preis von Italien 1958 in Monza)

Die meisten Boxenstopps:
85 beim GP von Ungarn in Budapest 2011

Fahrer, die in ihrem ersten Grand Prix auf der Pole Position standen:
Giuseppe Farina (Italien/GP England 1950)
Mario Andretti (USA/GP USA 1968)
Carlos Reutemann (Argentinien/GP Argentinien 1972)
Jacques Villeneuve (Kanada/GP Australien 1996)

Die meisten Wechsel:
41 (Großer Preis von Italien 1971 in Monza)

"Hattrick" (Pole Position, Sieg, schnellste Rennrunde):
Michael Schumacher (22)
Jim Clark (11)
Juan Manuel Fangio (9)
Alain Prost (8)
Ayrton Senna (7)

Der jüngste Fahrer, der einen F1-Boliden bewegte:
Nico Rosberg fuhr am 03.12.2004 im Rahmen von Tests für das Williams BMW Team mit 17 Jahren, 5 Monaten und 6 Tagen ein Formel 1 Fahrzeug.

Der jüngste Grand-Prix-Teilnehmer:
Jaime Alguersuari (19 Jahre, 4 Monate, 3 Tage) am 26.07.2009 beim GP von Ungarn in Budapest

Der jüngste Pilot, der WM-Punkte einfuhr:
Sebastian Vettel (Deutschland) beim GP der USA am 17.06.2007, Platz 8 - 1 WM-Punkt

Der jüngste F1-Weltmeister:
2010 Sebastian Vettel (Deutschland) 23 Jahre und 134 Tage
2008 Lewis Hamilton (Großbritannien) 23 Jahre und 300 Tage
2005 Fernando Alonso (Spanien) 24 Jahre und 58 Tage
1972 Emerson Fittipaldi (Brasilien) 25 Jahre und 273 Tage
1994 Michael Schumacher (Kerpen) 25 Jahre und 314 Tage
1975 Niki Lauda (Österreich) 26 Jahre und 197 Tage
1997 Jacques Villeneuve (Kanada) 26 Jahre und 200 Tage

Der jüngste Doppel-Weltmeister:
Sebastian Vettel verteidigte mit 24 Jahren erfolgreich 2011 seinen WM-Titel

Der jüngste Triple-Weltmeister:
Sebastian Vettel verteidigte mit 25 Jahren erfolgreich 2012 seinen WM-Titel aus 2011 und 2010

Der jüngste 4-fach-Weltmeister:
Sebastian Vettel verteidigte mit 26 Jahren und 116 Tagen erfolgreich 2013 seine WM-Titel aus 2012, 2011 und 2010

Der jüngste Grand-Prix-Sieger:
Sebastian Vettel, er gewann am 14.09.2008 beim GP Italien / Monza im 21. Rennen der Karriere
im Alter von 21 Jahren und 74 Tagen

Jüngste Fahrer auf der Pole-Position:
1. Sebastian Vettel (Heppenheim) - 21 Jahre 2 Monate 10 Tage
2. Fernando Alonso (Spanien) - 21 Jahre 7 Monate 28 Tage
3. Rubens Barrichello (Brasilien) - 22 Jahre 3 Monate 4 Tage
4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - 22 Jahre 5 Monate 3 Tage
5. Andrea de Cesaris (Italien) - 22 Jahre 10 Monate 4 Tage

Der älteste Weltmeister:
Juan Manuel Fangio mit 46 Jahren und 41 Tagen im Jahr 1957

Der älteste Grand-Prix-Sieger:
Luigi Fagioli/Italien (gewann im Alter von 53 Jahren den Großen Preis von Frankreich 1951 in Reims)

Der wechselfreudigste Grand-Prix-Pilot:
Chris Amons (Neuseeland) fuhr zwischen 1963 und 1976 für 13 Teams

Die längste Grand-Prix-Strecke:
25,838 Kilometer, Pescara (1957)

Die kürzeste Grand-Prix-Strecke:
3,145 Kilometer, Monte Carlo (1950 bis 1972)

Der kürzeste Grand Prix:
52,920 Kilometer, Großer Preis von Australien 1991 in Adelaide, Abbruch nach 14 Runden wegen Regens

Der längste Grand Prix:
602,140 Kilometer, Großer Preis von Frankreich 1951 in Reims, 77 Runden 7,82 Kilometer, Sieger: Juan Manuel Fangio (Argentinien) in 2:25 Stunden

Die meisten Pole Positions:
Michael Schumacher (67)
Ayrton Senna (65)
Sebastian Vettel (45)

Die schnellste Pole Position:
Juan-Pablo Montoya (Kolumbien) im BMW-Williams beim Großen Preis von Italien 2002 in Monza mit 259,379 km/h

Im ersten Rennen auf der Pole Position:
Guiseppe Farina (England 1950, Alfa Romeo)
Mario Andretti (USA 1968, Lotus)
Carlos Reutemann (Argentinien 1972, Brabham)
Jacques Villeneuve (Australien 1996, Williams)

Die langsamste Pole Position:
103,884 km/h, Juan Manuel Fangio (Argentinien) im Alfa Romeo beim Großen Preis von Monaco 1950

Die meisten Poles in einer Saison:
Sebastian Vettel (Red Bull) - 15 in 2011

Das schnellste Rennen:
Michael Schumacher (Ferrari) mit 247,585 km/h beim GP von Italien in Monza 2003

Die schnellste Rennrunde:
257,321 km/h, Rubens Barrichello (Ferrari) beim Großen Preis von Italien 2004 in Monza

Die höchste Spitzengeschwindigkeit:
Antonio Pizzonia (Williams BMW) am 12.09.2004 beim GP von Italien in Monza mit 369,9 km/h.

Die höchste Durchschnittsgeschwindigkeit in einer Qualifyingrunde:
Juan Pablo Montoya (Williams BMW) beim 1. Qualifikationstraining beim GP von Italien in Monza am 11.09.2004 mit 262,24 km/h.

Die meisten Führungskilometer:
Michael Schumacher (Kerpen) 24.110 km
Ayrton Senna (Brasilien) 13.328 km
Sebastian Vettel (Deutschland) 12.894 km
Alain Prost (Frankreich) 12.483 km
Jim Clark (England) 10.141 km
Nigel Mansell (England) 9.488 km
Lewis Hamilton (England) 9.229 km

Die meisten schnellsten Rennrunde:
Michael Schumacher (Kerpen) 76
Alain Prost (Frankreich) 41
Kimi Räikkönen (Finnland) 40
Nigel Mansell (England) 30

Die meisten WM-Titel:
Michael Schumacher (Kerpen) 7
Juan Manuel Fangio (Argentinien) 5
Alain Prost (Frankreich) 4
Sebastian Vettel (Deutschland) 4
Jack Brabham (Australien) 3
Jackie Stewart (Schottland) 3
Niki Lauda (Österreich) 3
Nelson Piquet (Brasilien) 3
Ayrton Senna (Brasilien) 3
Lewis Hamilton (England) 2

Die meisten Grand-Prix-Starts:
Rubens Barrichello (Brasilien) 322
Michael Schumacher (Deutschland) 306
Jenson Button * McLaren 266
Ricardo Patrese (Italien) 255
Jarno Trulli (Italien) 251
David Coulthard (Großbritannien) 246
Fernando Alonso (Spanien) * Ferrari 235
Giancarlo Fisichella (Italien) 230
Mark Webber (Australien) 214
Kimi Räikkönen * Ferrari 212
Felipe Massa * Williams 210
Gerhard Berger (Österreich) 210
Andrea de Cesaris (Italien) 208
Nelson Piquet (Brasilien) 203


Der schnellste Weltmeister:
Michael Schumacher (Deutschland) holte am 21. Juli 2002 mit einem Sieg beim Großen Preis von Frankreich seinen fünften WM-Titel und stand bereits sechs Rennen vor dem Saisonende uneinholbar als Weltmeister fest - 64,7 Prozent

Nigel Mansell (England), holte am 16. August 1992 mit einem Sieg beim Großen Preis von Ungarn seinen ersten und einzigen WM-Titel, stand damit bereits fünf Rennen vor dem Saisonende uneinholbar als Weltmeister fest - 68,7 Prozent

Die meisten Führungsrunden:
Michael Schumacher (Kerpen) 4926
Ayrton Senna (Brasilien) 2976
Alain Prost (Frankreich) 2976
Sebastian Vettel (Deutschland) 2438

Die meisten Plätze in erster Startreihe:
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 114
2. Ayrton Senna (Brasilien) - 87
3. Alain Prost (Frankreich) - 86

Das größte Starterfeld:
34 (Großer Preis von Deutschland 1953 auf dem Nürburgring)

Das kleinste Starterfeld:
10 (Großer Preis von Argentinien 1958 in Buenos Aires)

Die meisten Teilnehmer an einer Weltmeisterschaftssaison:
1953 mit 71 WM-Teilnehmern

Die meisten Siege:
Michael Schumacher (91) vor Alain Prost (51), Ayrton Senna (41) und Sebastian Vettel (39)

Die meisten Siege auf Ferrari:
Michael Schumacher (Kerpen) 51 vor Niki Lauda (Österreich) 15 und Alberto Ascari (Italien) 13

Die meisten Siege in einer Saison:
Sebastian Vettel 2013 auf Red Bull mit 13 Siegen
Michael Schumacher 2004 auf Ferrari mit 13 Siegen und 2002 mit 11 Siegen
Lewis Hamilton auf Mercedes mit 11 Siegen 2014
Nigel Mansell 1992 und Michael Schumacher 1995, 2000 und 2001 (beide je 9)
Die meisten WM-Punkte (Fahrer):

Fernando Alonso (Spanien) 1768
Sebastian Vettel (Deutschland) 1608
Michael Schumacher (Deutschland) 1566
Lewis Hamilton (England) 1486
Jenson Button (England) 1198
Mark Webber (Australien) 1047,5
Kimi Räikkönen (Finnland) 1024
Felipe Massa (Brasilien) 950
Nico Rosberg (Deutschland) 869,5
Alain Prost (Frankreich) 798,5
Rubens Barrichello (Brasilien) 654
Ayrton Senna (Brasilien) 614

Größter Vorsprung am Ende einer Saison:
1. Sebastian Vettel (Deutschland) - 156 (2013)
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 67 (2002)
2. Michael Schumacher (Kerpen) - 58 (2001)
3. Nigel Mansell (Großbritannien) - 52 (1992)

Ferrari-Siege:
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 72
2. Niki Lauda (Österreich) - 15
3. Alberto Ascari (Italien) - 13

Die meisten Siege in Serie:
Sebastian Vettel (Deutschland) 2013 (9)
Alberto Ascari (Italien) 1952/53 (9)
Michael Schumacher (Deutschland) 2004 (7)

Die meisten Siege bei einem Grand Prix:
Michael Schumacher in Frankreich (8) und in Belgien (6),
Alain Prost in Brasilien und Frankreich (je 6) und
Ayrton Senna in Monaco (6)

Die meisten Siege beim gleichen Grand Prix:
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 8 (Frankreich)
2. Michael Schumacher (Kerpen) - 7 (Kanada, San Marino)
3. Michael Schumacher (Kerpen) - 6 (Belgien, Spanien)
Alain Prost (Frankreich) - 6 (Brasilien, Frankreich)
Ayrton Senna (Brasilien) - 6 (Monaco)

Die meisten Siege von der Pole-Position:
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 39
2. Ayrton Senna (Brasilien) - 29
3. Alain Prost (Frankreich) - 18
4. Nigel Mansell (Großbritannien) - 17

Die meisten Hattricks (Pole-Position, Sieg, schnellste Rennrunde):
1. Michael Schumacher (Kerpen) - 22
2. Jim Clark (Großbritannien) - 11
3. Juan Manuel Fangio (Argentinien) - 9
4. Alain Prost (Frankreich) - 8

Die meisten Siege eines Fahrers, der nie Weltmeister wurde:
Stirling Moss (16)
Carlos Reutemann (12)
David Coulthard (11)

Die meisten Doppelsiege von Teamkollegen:
Michael Schumacher/Rubens Barrichello (15)
Alain Prost/Ayrton Senna (14)
Mika Häkkinen/David Coulthard (13)

Der größte Siegervorsprung:
Zwei Runden, Großer Preis von Spanien 1969 in Montjuich, Jackie Stewart (Schottland) vor Bruce McLaren (Neuseeland) und Großer Preis von Australien 1995 in Adelaide, Damon Hill (England) vor Olivier Panis (Frankreich)

Der kleinste Siegervorsprung:
0,010 Sekunden, Großer Preis von Italien 1971 in Monza, Peter Gethin (Großbritannien) vor Ronnie Peterson (Schweden)
0,011 Sekunden, Großer Preis der USA 2002 in Indianapolis, Rubens Barrichello vor Michael Schumacher

Sieg von der schlechtesten Startposition:
John Watson (Irland) 1983 US-Grand-Prix in Long Beach (Startplatz 22)

Der größte Punktevorsprung eines Weltmeisters auf den Vizeweltmeister:
Michael Schumacher auf Rubens Barrichello 2002 (67 Punkte)
Michael Schumacher auf David Coulthard 2001 (58 Punkte)

Die tragischsten Rennen:
Großer Preis von Belgien 1960 in Spa mit zwei Toten (C. Bristow, A. Stacey) und der Große Preis von San Marino 1994 in Imola mit zwei Toten (Roland Ratzenberger/Österreich im Training und Ayrton Senna/Brasilien im Rennen)
 

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2017 By Thomas.H - zylon67.com - All Rights Reserved